Sprudelnde Badepralinen mit tollem Pflegeeffekt

Bald ist Valentinstag… 💝 für meine lieben Freunde habe ich mir deshalb eine ganz besonders süße kleine Aufmerksamkeit zu diesem Tag ausgedacht. Da ich mir ja vor kurzem einen Berg voll Naturkosmetik gekauft habe und gestern diese tolle Herzsilikonform ergattern konnte, entschloss ich mich dazu, sprudelnde Badepralinen herzustellen. Das Rezept und die Herstellung ist super einfach, der Sprudeleffekt richtig cool (ja, ich hab’s natürlich sofort ausprobiert 😁) und noch dazu sehen sie richtig schön aus und haben durch die hochwertige Kakoabutter einen tollen Pflegeeffekt für die Haut.

Sprudelnde Badepralinen

Zur Zubereitung der sprudelnden Badeherzen benötigt ihr nicht viele Zutaten. Ihr braucht lediglich etwas Natron, Zitronensäure und Speisestärke (das gibt es alles im Supermarkt für unter einem Euro), etwas ätherisches Öl und Kakaobutter (gibt’s im DM oder in der Apotheke; 250g Kakaobutter kosten etwa 5€ – dafür könnt ihr den Rest noch vielseitig weiterverwenden) sowie Rosenblüten (wenn ihr mögt, kann man auch weglassen oder durch andere getrocknete Blüten o.ä. austauschen). Alle Zutaten zusammen Kosten etwa 5€. Ihr erhaltet daraus 15 Badepralinen, macht also 0,33€ pro Stück.

Ihr braucht 

♥ 75g Natron
♥ 35g Zitronensäure
♥ 45g Speisestärke
♥ 35g Kakaobutter 
♥ 10 Tropfen ätherisches Duftöl, nach Wahl
♥ Rosenblüten und Lebensmittelfarbe, nach Bedarf

Sprudelnde Badepralinen  Zutaten

Diese Menge reicht genau zum Füllen der abgebildeten Silikonform. Ihr könnt die Menge auch entsprechend erhöhen, falls ihr noch mehr Badepralinen machen möchtet. Die fertige Masse muss auch nicht unbedingt in eine Form gegeben werden, man kann daraus auch mit der Hand kleine Kugeln oder andere Formen modellieren.


So geht’s

1) Zerbröselt die Rosenblüten und füllt 1/3 davon in eure Silikonform.

2) Gebt das Natron, die Zitronensäure und die Stärke in eine Tasse und vermischt die Zutaten. Legt die übrigen Rosenblätter daneben.

Zutaten Badepralinen

3) Lasst die Kakaobutter in einem heißen, nicht kochenden, Wasserbad schmelzen.

4) Nehmt den Topf mit der geschmolzenen Butter vom Herd und gebt erst 10 Tropfen eures Öls, dann die Natron-Zitronen-Stärke-Mischung und zum Schluss die Rosenblüten hinzu. Zwischendurch immer gut umrühren. Ich habe außerdem noch ein bisschen violette Lebensmittelfarbe beigemischt. Im Öl löst sich diese nicht und ist nicht zu sehen. Erst, wenn man die Badepraline im Wasser auflöst, färbt sich dieses Violett. Die Idee fand ich irgendwie schön.

Zutaten Badepralinen  Badebomben Masse

5) Gebt die Masse in eure Form und drückt sie gut an. Danach für mindestens 30 Minuten kalt stellen.

Badepralinen Herzen

6) Die kalten Pralinen könnt ihr nun gut aus der Form drücken.

Badepralinen in Herzform  Badepralinen sprudelnd

Anschliessend könnt ihr sie noch nett verpacken und fertig ist euer (Valentinstags-)Geschenk.

Badepralinen


Natürlich könnte ich der Versuchung nicht widerstehen und musste zumindest eins der kleinen duftenden Herzen sofort ausprobieren. Ich musste natürlich prüfen, ob der Sprudeleffekt auch wirklich funktioniert – könnt ihr nachvollziehen oder? 😁 Hier ist für euch eine kleine Bilderreihe meiner Testung. Dabei ist auch die violette Färbung schön zu sehen!

Badebombe sprudeltBadebombe sprudeltBadebombe sprudelt

Badebombe sprudelt

Badebombe sprudelt

Badepralinen

Eure Lilli….

Advertisements

34 Kommentare zu „Sprudelnde Badepralinen mit tollem Pflegeeffekt

  1. Huhu ,
    also ich bin doch gleich mal in die küche und habe geschaut ob ich alles da habe da ich auch oft selber was daheim herstelle ( bin ja frosörmeisterin) und mach uch oft alterntive sachen wie lipbalsam ect selber muss ich das natürlich versuchen … ich freu mich schon drauf … und eine nette geschenkidee ist es auf jedenfall oder für das romantische bad an valentinstag 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. hey, ich hab mal eine Frage. Sag mal konservierst du deine selbstgemachte Kosmetik? Ich habe das bisher nicht gemacht, aber habe leider auch schon mal Schwierigkeiten mit der Haltbarkeit von Creme gehabt.
    Liebe Grüße :-*

    Gefällt mir

    1. Nein ich konserviere sie nicht. Bisher hatte ich auch noch keine Probleme damit. Mache sie auch in relativ kleinen Mengen, die sich schnell aufbrauchen, sodass es erst gar nicht zum Verfall der Haltbarkeit kommt 🙂 Lg

      Gefällt mir

      1. Kann es ruhig, wenn man /Frau anstatt Rosenblätter, Brausepulver als Topping verwendet.
        Trotzdem, Verwechseln darf man es nicht, wobei dem Bad und Körperpflege ein Weißes Schokoherz nicht zum Nachteil gereichen würde. Seifensprudel aus dem Mundwinkel, geht gar nicht. Vielleicht ein Teil für beides gleichzeitig. . . . 😉👍

        Gefällt 1 Person

  3. Hej Lilli, ich habe deine Badepralinen nachgemacht! Beim Schmelzen und Rühren kam mir dann allerdings die Frage – sind 35g Kakaobutter für die Menge an trockenen Zutaten nicht etwas knapp bemessen? Denn bei mir sah das alles etwas arg krümelig aus.. War hier vielleicht ein Zahlendreher in der Zutatenliste? Ich habe einfach noch mehr Kakaobutter geschmolzen und dazu getan. Das Ergebnis sieht wirklich toll aus und duftet himmlisch 🙂
    Hier hab ich deine Anleitung verlinkt und einen Post zu meinem Nachmachversuch geschrieben:
    https://kleinegruenemonster.wordpress.com/2015/03/22/diy-sinnesgenuss-badepralinen-in-blutenform/
    Liebe Grüße =D

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo 😊 vielen Dank für die Rückmeldung, da muss ich nachher direkt mal in meinem schlauen Büchlein schauen, ob ich da eventuell was verschusselt habe… 😳😄 jedenfalls schön, dass du es ausprobiert hast, werde direkt mal bei dir vorbeischauen 😘 Lg Lilli 💗

      Gefällt mir

  4. Hallo Lilli, das ist ja ein toller Blog! So schöne Ideen und so liebevoll fotografiert und erklärt 🙂 Die Badepralinen habe ich so ähnlich nachgemacht und verschenkt. So gerne würde ich Dir hier ein oder zwei Fotos anhängen, doch das geht in den Kommentaren leider nicht. Bei mir haben die Pralinen eine warme Zitrusnote (äth. Öle: 15 Tropfen Grapefruit, 7 Tr. Zitrone, 3 Tr. Lemongras). Zusammen mit dem schokoladigen Duft der Kakaobutter rochen die fertigen Pralinen nachher ganz ähnlich wie Orangenplätzchen und man möchte sie am liebsten essen. Ich hatte die Masse in Silikon-Eiswürfelförmchen gefüllt, die die Optik von Zitronenschnitzen haben (beim Discounter gefunden), und hatte dort zuvor ein paar bunte Zuckerstreusel getan. Das Ergebnis ist sehr hübsch geworden. Ich hatte gelbe und rote Lebensmittelfarbe eingearbeitet für orangene Farbwölkchen, auch die Pralinen haben eine schöne zartorangene Färbung. Leider habe ich mangels eigener Badewanne keine Praline getestete und alle verschenkt, sodass ich jetzt vor Spannung vergehe, wie sie sich im Badewasser „verhalten“. Danke für das tolle Rezept! Wir werden gewiss noch mehr von Deinen tollen Anregungen umsetzen! ❤ Liebe Grüße Maria

    Gefällt 1 Person

    1. Wow ❤️ vielen Dank für dieses super liebe Feedback! Freue mich sehr, dass du schon so viel ausprobiert hast! Deine Varianten hören sich ganz toll an!! Wenn du möchtest, kannst du mir gerne die Bilder per Mail schicken oder falls du Instagram hast, schreib mich gerne mal per DM an! Würde mich freuen deine Werke zu sehen!! ❤️😊 LG Lilli

      Gefällt 1 Person

      1. Wow, Lilli, Du bist ja früh auf den Beinen! Ich werd die Tage einfach selbst n kurzen Blogeintrag schreiben, wo ich auf Dein Rezept verweise, und die Bilder da reinstellen. Andere Sachen aus Deinem Blog habe ich bis jetzt noch nicht ausprobiert, habe Dich hier ja erst entdeckt! Werden wir, Stef und ich, aber bestimmt noch machen! Wir wollen uns eh vermehrt orientieren im Sinne nachhaltig leben, Müll reduzieren usw. Da kommt man um DIY nicht herum 😉 und es macht auch einfach Spaß, Neues auszuprobieren! Liebe Grüße Maria

        Gefällt 1 Person

  5. Hallo,
    ich habe mit großem Interesse dein Rezept für die Badepralinen gelesen.
    Ich suche noch Gastgeschenke für unsere Hochzeit, nun meine Frage.
    Schmelzen die Pralinen schnell? Also wenn die in Folie verpackt, mehrere Stunden in der Gaststätte liegen macht das was?

    Grüße
    Nicole

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Nicole, das habe ich so bisher noch nicht auspropbiert.. könnte mir aber schon vorstellen, dass sie zumindest sehr weich werden und man sie vorsichtig anfassen müsste. Aber schmelzen sollten sie eigentlich nicht 🙂 Hoffe, ich konnte dir helfen und wünsche dir viel Spaß bei der Hochzeit. LG Lilli

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s