Mein Kurzurlaub „Daheim“ beim Stanglwirt

Wie ihr vielleicht auf Instagram mitbekommen habt, war ich letztes Wochenende für einen Kurzurlaub im Bio-Hotel Stanglwirt in Going am Wilden Kaiser. Die kleine Auszeit in diesem traumhaften Wellnesshotel in den Bergen hat wirklich super gut getan und dank des tollen Wetters konnte ich vor dem Herbst noch mal so richtig Sonne tanken und mich vom Stress der letzten Wochen erholen.

img_7680img_6716-1

Die Suite. 

Als ich am Samstagabend mit meinen beiden Freundinnen im Hotel ankam, wurden wir gleich super herzlich mit einem Begrüßungssekt von einer lieben Mitarbeiterin in Empfang genommen. Diese hat uns dann nach dem Einchecken persönlich in unsere Suite geführt, in der zwei riesengroße Schalen mit frischem Obst, leckere Pralinen und eine weitere Flasche Sekt auf uns gewartet haben. Wir haben uns natürlich riesig darüber gefreut, da wir von der Fahrt mit unserem Mietwagen, dem süßen Opel Adam, von Sixt ein wenig ausgehungert waren. Anschließend haben wir noch eine Runde durch unsere über 80m² Kaiserbogen Suite gedreht und jeden Winkel darin begutachtet. Es gab zwei Schlafzimmer, zwei Bäder mit einer großen Eckbadewanne, eine gemütliche Lounge-Ecke, einen begehbaren Kleiderschrank und – mein persönliches Highlight – eine Nespresso-Kaffeemaschine. Erschöpft von der Fahrt und gleichzeitig voller Vorfreude auf die kommenden Tage sind wir dann nur noch müde ins Bett gefallen.

Am nächsten Morgen sind wir schon super früh aufgestanden, um vor dem Frühstück noch ein wenig die Anlage zu erkunden. Im Hellen haben wir dabei dann erst mal unsere riesige Terrasse entdeckt, von der aus wir einen Ausblick über die ganze Außenanlage sowie auf das beeindruckende Panorama des Wilden Kaisers hatten. Über die Treppe an der Terrasse konnten wir direkt zu den Pools und dem Wellnessbereich gelangen, das war echt praktisch.

IMG_6810.jpg

Das Frühstück.

Zum Frühstück gab es ein super großes Buffet mit frischem Obst, verschiedenen Joghurts und Müslis, frisch gebackenen Brötchen und Broten, Tomate-Mozzarella, Käse, Marmeladen, Eier in den verschiedensten Variationen, frisch gepresste Säfte und und und… die meisten Lebensmittel waren in Bio-Qualität und teilweise sogar aus eigener Herstellung. Jedenfalls ließ das Frühstück keine Wünsche offen und war absolut nach meinem Geschmack.

Die Anlage.

Nach dem Frühstücken haben wir uns immer ein sonniges Plätzchen an bzw. in einem der Pools gesucht und das schöne Wetter genossen. Auf der Anlage befanden sich verschiedene In- und Outdoor-Pools sowie ein Natur-Badesee – eine große Auswahl, aber unseren Lieblingsplatz haben wir schnell gefunden: auf den Luftsprudelliegen im Sole-Becken mit Blick auf die wunderschönen Berge.

img_6958img_6849

Außerdem gab es noch eine riesengroße überdachte Wellnesswelt mit verschiedenen Themen-Saunen, Dampfbädern, einem wunderschönen Felsenbad und Ruheräumen. Diese haben wir aufgrund des tollen Wetters aber kaum genutzt, obwohl wir uns jeden Tag vorgenommen haben, wenigstens ein Mal in die Sauna zu gehen. Am letzten Tag habe ich es dann doch noch geschafft und die Fichtensauna sowie die Steinsauna ausprobiert.

img_6815

img_6858img_6931

Wenn uns zwischen dem ganzen in der Sonne liegen und baden mal langweilig wurde, – so ab und zu muss ich mich dann auch mal bewegen, den ganzen Tag nur rumgammeln ist absolut nichts für mich… – sind wir zum Lipizzanergestüt, zur Kuhweide oder dem Streichelzoo gelaufen.

img_6768

Ein ganz besonderes Erlebnis für mich war unser frühmorgendliches Bad bei Sonnenaufgang im 38 Grad warmen Sole-Becken. Wir sind extra um 6:00 Uhr morgens aufgestanden und durch die echt extrem kalte Wiese zu unserem Lieblingspool gelaufen, von dem aus wir dann gemütlich der Sonne beim Aufgehen zugesehen haben – einfach traumhaft vor dieser Kulisse.

IMG_6944.jpg

Das Abendessen.

Eines der größten Highlights unseres Aufenthaltes im Bio-Hotel Stanglwirt war das Abendessen: es gab ein 8-Gänge Menü, von dem wirklich jeder Gang mit viel Liebe zum Detail angerichtet und noch dazu suuuuuper lecker war. Für mich war besonders toll, dass jedes Mal auch ein besonderes vegetarisches Hauptgericht zur Auswahl angeboten wurde. Da es abends schon ziemlich dunkel war, konnten wir leider keine Bilder von den tollen Gerichten machen.

Die Atmosphäre.

Da wir drei im Alltag schon eher zur Sorte der hektischen Menschen gehören, ist uns sie ruhige und entspannte Atmosphäre im Hotel sofort aufgefallen. Alle Mitarbeiter waren super freundlich, sodass man sich im Stanglwirt wirklich „wie Daheim“ gefühlt hat. Uns wurde sogar ermöglicht, dass wir am Tag der Abreise unsere Suite noch bis zur letzten Minute am Nachmittag behalten durften – ein rundum toller Service. Danke dafür an das gesamte Team & ganz besonders auch an die liebe Ramona.

Wir haben die 4 Tage in Österreich so sehr genossen, dass wir am liebsten noch ein paar Tage länger geblieben wären. Es war ein perfekter Kurzurlaub, den wir uns besser nicht hätten vorstellen können ❤ Noch ein paar Impressionen unseres Urlaubs findet ihr auf dem Blog meiner Freundinnen http://www.trendily.de!

img_7487

Eure Lilli….

Advertisements

Ein Kommentar zu „Mein Kurzurlaub „Daheim“ beim Stanglwirt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s