Veganes Shampoo aus Aleppo-Seife

Eigene (vegane) Beautyprodukte herzustellen ist soooo einfach, geht schnell und macht richtig viel Spaß. Man kann viele eigene Ideen dabei umsetzen, die Produkte nach persönlichen Vorlieben gestalten und selbst bestimmten, mit welchen Inhaltsstoffe man Haut und Haare pflegen möchte. Einmal damit angefangen, kann ich nun nicht mehr aufhören und muss ständig neue Kreationen ausprobieren… Auch heute habe ich in meiner Küche wieder gebrodelt und dabei ein natürliches Shampoo aus Aleppo-Seife hergestellt.

Shampoo aus Aleppo Seife

Die Inspiration zu meinem Rezept gab mir dieser Artikel. Darin wird beschrieben, welche schädlichen Zusatzstoffe wie zum Beispiel Formaldehyd, Silikone, Parabene oder chemische Weichmacher in vielen Shampoos enthalten sind, die bei jeder Haarwäsche von der Kopfhaut aufgenommen werden. Als Alternative werden natürlichen Produkte aufgezeigt, die sich bestens zur Haarpflege eignen. Neben Lavaerde und Haarwaschseife kann man seine Haare mit einem selbstgemachten Shampoo nicht nur kostengünstig und hochwertig, sondern auch ganz natürlich ohne Chemie pflegen. Die Grundlage für so ein Shampoo bildet eine Lauge aus reiner Seife, die je nach Bedürfnissen von Haaren und Kopfhaut mit ätherischen Ölen ergänzt werden kann. Ich habe mich für eine Aleppo-Seife aus Oliven- und Lorbeeröl entschieden und diese mit ätherischem Rosmarinöl und Brennesselsamenöl ergänzt. Beide Öle sollen das Haarwachstum anregen. Für einen erfrischenden Duft habe ich dann noch Bergamottöl hinzugefügt.

Ihr braucht

♥ ca. 25g Aleppo-Seife
♥ 1/2 Teelöffel Rosmarinöl
♥ 1/2 Teelöffel Brennesselsamenöl
♥ 5-10 Tropfen Bergamottöl
Spender oder Glas zum Aufbewahren
♥ 250 ml warmes Wasser

Zutaten selbstgemachtes Shampoo

Auf den ersten Blick scheinen die hochwertigen Zutaten relativ teuer zu sein. Deswegen möchte ich anmerken, dass ihr aus den hier aufgelisteten Produkten eine gaaaaaanze Menge Shampoo oder andere schöne Dinge herstellen könnt. Natürlich könnt ihr die Öle auch weglassen, oder euch auf ein Öl beschränken anstatt gleich 3 verschiedene zu verwenden. Wenn ihr das Shampoo genau so herstellt, wie ich das hier in meiner Anleitung zeige, kosten euch 250ml Shampoo aufgerundet etwa 1,85€. Lasst ihr die Öle weg und verwendet ausschließlich Aleppo-Seife (das geht auch sehr gut), liegt der Preis für 250ml Shampoo bei nur 0,48€.


So geht’s

1) Gebt das Stück Seife ins warme Wasser uns löst es darin auf.

Seifenlauge aus Aleppo Seife herstellen

2) Gebt alle Öle hinzu und rührt die Seifenlauge gut um.

Shampoo selber machen aus Aleppo Seife

3) Füllt alles in einen Spender oder in ein Glas. Hier könnt ihr noch schöne, kostenlose Etiketten für euer Shampoo erstellen.

Haarwäsche vegan selber machen

So schnell ist euer veganes Shampoo fertig. Ich werde es ab morgen benutzen und mal beobachten, ob ich eine Veränderung meiner Haar feststelle. Der oben verlinkte Beitrag weist jedenfalls darauf hin, dass sich das Haar zunächst spröde anfühlt und glanzlos sowie schlecht frisierbar ist.. Klingt erst mal nicht so toll.

Nach einigen Haarwäschen jedoch gesundet das Haar langsam und entwöhnt sich von künstlichen Shampoos. Normalerweise kehren bald darauf die natürliche Spannkraft, Kämmbarkeit und der natürliche Glanz zurück.

Na mal sehen, ich werde berichten 🙂 Auf jeden Fall riecht das Shampoo schön mediterran. Rosmarin und Bergamotte harmonieren perfekt miteinander. ❤
Shampoo selber machen vegan
Eure Lilli….
Advertisements

55 Kommentare zu „Veganes Shampoo aus Aleppo-Seife

  1. Du bringst mich schon wieder auf Ideen. Soviel Zeit habe ich doch gar nicht 😦
    Aber es sieht schon echt toll aus! Ob ich das doch demnächst schaffe?

    Dein Haarkurrezept habe ich ausprobiert. Es zu machen war nicht schwer, aber meine Haare sind davon ganz fettig geworden. Ich habe in die nassen Haar gegeben? Was habe ich falsch gemacht?

    Gefällt 2 Personen

    1. Das Shampoo geht gaaaaaanz schnell, man muss theoretisch nur die Seife auflösen und das Öl hinzugeben 😁😊👍 das schaffst du zeitlich bestimmt!! 💗
      Die Haarkur habe ich ins trockene Haar gegeben, im nassen Haar habe ich es noch nicht probiert. Du musst die Haare anschließend sehr gut ausspülen. Wichtig ist auch, dass du gute Produkte verwendest. Kann dir aber leider nicht auf Anhieb sagen, wo dein Fehler lag.. Lg Lilli

      Gefällt 1 Person

    1. Gute Frage… Man müsste es mal ausrechnen. Fürs erste Mal ist die Anschaffung wohl etwas teurer als ein Billigshampoo 😉 aber man braucht ja nur ganz kleine Mengen der Produkte, müsste man echt mal ausrechnen 🙂 andererseits lieber etwas mehr ausgeben und dafür wissen und selbst bestimmen, was drin ist 😃 Lg Lilli

      Gefällt 1 Person

      1. Ich würde das total gerne wissen. Weil mir immer vorgeworfen wird, dass ich alles so teuer einkaufe mit meinem öko-gesund-trip. Da könnte ich mit trumpfen. Zb ist loser biotee billiger als alditee in Beuteln! =D

        Gefällt 1 Person

      2. Sooooo habe mal gerechnet 😀 Also ganz genau so, wie ich das Shampoo gemacht habe (mit den hochwertigen Ölen, die kann man natürlich auch weglassen) kostet das Shampoo pro 250ml aufgerundet etwa 1,85 €. Ohne Öl, also nur mit Aleppo-Seife, würde es schlappe 0,48€ pro 250ml kosten. 😀 LG Lilli

        Gefällt mir

  2. Ich wusste garnicht, dass man Schampoo auch selbst herstellen kann! 🙂
    Woger bekommt man denn Aleppo Seife. Kann man auch andere Öle verwenden? Sind diese für die Reinigung der Haare da oder nur für den Geruch? Weißt du auch ob man Pflegespülungen für die Haare selber herstellen kann?
    Freue mich auf deine Antworten.
    Hanni

    Gefällt 1 Person

    1. Hihi doch das kann man und ist noch dazu super einfach ☺️ man kann eigentlich fast alle ätherischen Öle verwenden. Jedes wirkt anders auf das Haar. Rosmarin und Brennnessel sollen zB das Haarwachstum anregen. Also nein, nicht nur für den Geruch 😉😃 Spülung kann man auf verschiedene Weise auch selbst machen. Habe ich aber bisher noch nie probiert, wäre mal eine Idee 😁💗 Lg Lilli

      Gefällt 1 Person

    1. Huhu, jap ganz genau!!! Wäre vielleicht noch eine Idee, das Wasser vorher abzukochen. Bin allerdings überfragt, ob und welche Vorteile das hätte… 😁 prinzipiell handelt es sich um eine normale Seifenlauge mit Öl. 💗 Lg Lilli

      Gefällt 1 Person

    1. Danke 💗 warum findest du Haarwaschseife für Reisen nicht praktisch? Steh ich auf’m Schlauch? 😁😄 Benutzt du Seife zum Haare waschen? Kannst du das anfängliche komische Gefühl bestätigen?Lg Lilli

      Gefällt mir

  3. Hallo Lilli. Das komische Gefühl kann ich bestätigen, allerdings verwende ich Shampooseife. Du bekommst ganz weiches und super kämmbares Haar, wenn Du hinterher noch eine Spülung mit Apfelessig machst. Dazu löse ich ca. 50ml Apfelessig in 1/2 l warmem Wasser und verteilen es im gewaschenen Haar. Kurz

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo Lilli
    Echt interessant, Shampoo selber zu machen. Wenn man sich ein bisschen mit den üblichen Inhaltsstoffen beschäftigt, wird einem ja übel 😦
    Ich probiere zurzeit auch Essig statt Shampoo aus, und 100 Bürstenstriche am Tag (hat mir meine Naturfrisörein geraten 😉 ). Das scheint auch gegen Geheimratsecken zu helfen – ♂-Problem 😉
    Gruss
    Pralinjo

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Pralinjo, ja da sagst du was. Wenn man mal darüber nachdenkt, wie wenig man für eine gesunde Haarwäsche benötigt, fragt man sich, warum Shampoo mit so viel Zeug zugestopft ist. Aber Duft, Schaumerlebnis, Haltbarkeit und der Preis ziehen nun mal… 100 Bürstenstriche? Interessant, wirkt das dann wie eine wachstumsanregende Massage oder wie kann man sich das vorstellen? 😊 Lg Lilli

      Gefällt mir

      1. Ja, zum einen ist es der Massageeffekt, dann werden die Kopfhaut und die Poren auch gereinigt. Für die Haare ist es gut, weil der natürliche Talg von der Kopfhaut zu den Haarspitzen transportiert wird und diese vor Austrocknung schützt. So habe ich es zumindest verstanden 😉

        Gefällt 1 Person

    1. Hey! Danke für deinen lieben Kommentar! Was Allergiker betrifft kenne ich mich leider gar nicht aus muss ich gestehen… Ich hoffe jemand liest deinen Kommentar und kann dir da weiterhelfen… ❤️ womit wäschst du deine Haare denn bisher? Lg lilli

      Gefällt mir

  5. Ich habe von den teuren Shampoos vom Friseur bis balea von dm elvital usw. fast alles durch. Viele sind zu schwer enthalten Silikone und vor allem viel zu viel Duftstoffe. Auch so Sachen wie totes Meer Shampoo und Seifen auf Basis von ph 5,5 habe ich probiert. Da juckt zwar die Kopfhaut nicht aber es macht Haare stumpf und glanzlos… es ist wirklich zum Mäusemelken;o)

    Gefällt 1 Person

    1. Oh je hört sich an als hättest du da schon reichlich ausprobiert.. Die Aleppo Seife, die ich verwendet habe, ist ja extra für empfindliche Haare und Allergiker geeignet. Vielleicht testest du sie einfach mal. Wäre ja cool, wenn genau diese Seife gut für dich wäre ☺️

      Gefällt mir

      1. ich kann mir vorstellen, dass die negativen Bewertungen vor allem deshalb kommen, weil es am Anfang eine ziemliche Umgewöhnung ist… Der erste Waschgang ist ätzend und die Haare fühlen sich danach richtig komisch an. Ich habe auch noch nicht geschafft, das einige Haarwäschen durchzuhalten und nehme wieder normales Shampoo aktuell. Aus reinen zeitlichen Gründen, da ich meine Haare morgens wasche und die Zeit da immer schon knapp bemessen ist. Nächste Woche habe ich Urlaub, da möchte ich die Verwendung der Aleppo-Seife ganz konsequent durchziehen. Ich gebe dir ein Feedback, wie das war und, ob es sich lohnt 😉 lG Lilli ❤

        Gefällt mir

  6. Hallo 🙂 ich wasche schon seit Monaten die Haare nur mit Seife, also nicht aufgelöst sondern direkt 🙂 und will es nichtmehr anderst machen! Kann gut sein das du danach noch eine saure Rinse brauchst, ich brauche sie jedenfalls.
    Liebe Grüße
    Claudia

    Gefällt 1 Person

      1. Hallo Lilli,

        Ja, wenn man mit Seife die Haare wäscht macht man gewöhnlich danach eine saure Rinse, das heisst 2EL Essig oder Zitronensaft auf 1L kaltes Wasser, das man nach dem ausspülen der Seife über die Haare gibt und entweder nochmal kurz ausspült oder drin lässt.
        Liebe Grüße
        Claudia

        Gefällt mir

  7. Das Rezept klingt einfach und schnell in der Herstellung und duftet bestimmt toll. Ein eigenes chemiefreies Shampoo würde ich schon gern mal herstellen, um zu schauen, wie der Effekt auf meine spröden und trockenen Haare ist. Ich nutze jetzt schon seit einigen Monaten fast nur noch Naturkosmetik-Shampoos und habe jegliche konventionellen Shampoos mit Silikonen etc aussortiert und habe dadurch schon eine Verbesserung bei meinen Haaren festgestellt.

    Gefällt 1 Person

    1. Das freut mich zu hören liebe Juliana! ❤️ ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren und ja, die Herstellung geht tatsächlich sehr schnell und ist nicht kompliziert 😊😘 LG Lilli

      Gefällt mir

  8. Hey,
    Sehr tolles Rezept, und es riecht traumhaft!

    Sag mal,hast du eine Idee wie man die seife auf vegane Weise etwas „eindicken“ könnte damit es nicht ganz sooo flüssig ist?

    Viele Grüße

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s